Apfelturm, grün

Turm aus Natursteinen mit farbigem Anstrich, Spitzdach und Apfelbaum. Natursteinmauerung angedeutet. Material: Keramik. Farbe: grün. Oberfläche: teilweise glasiert. Größe: 7,5x8x19cm (BxTxH). Handgefertigt. Detailgenaue Bemalung. Beleuchtung mit Teelicht oder elektrischem Licht. Mehr lesen ...

19,90 €

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand

Leider ist und dieser Artikel ausgegangen. Wir benachrichigen Sie jedoch gern, sobald er wieder lieferbar ist.


passendes Zubehör
Lumodomo ist für seinen sehr schmackhaften, süßen und starken Apfelcider weit über seine bergigen Grenzen bekannt.

Die riesigen Apfelplantagen sind über das gesamte Tal verteilt und werden nur vom Märchenwald und den schroffen Gebirgshängen begrenzt. Die Bäume tragen beinahe das gesamte Jahr über Früchte, dank der Magie, die aus dem dunklen Wald über das ganze Tal schwappt. Die schnellwachsenden und sehr potenten Apfelbäume wachsen nicht nur auf den Hainen, sie siedeln sich auch im Dorf an, ranken die Häuser ein und bedrohen das Fundament der Gebäude.
Die Lumener Dorfbevölkerung hat jährlich große Mühen den Wachstum der Bäume einzuhegen und Häuser, Wege und Plätze von neuen Zöglingen freizuhalten. So dient das Große Apfelfest im Spätsommer nicht nur dem Feiern einer neuen großartigen Ernte und der Verkostung neuer ungewöhnlicher Apfelciderrezepturen des Braumeisters Walthers, sondern wird begleitet von einer dorfweiten Säuberungsaktion junger Apfeltriebe, die sich überall im Dorf finden. Oft kann man die Dorfbewohner sagen hören, dass ihr größter Feind nicht die unheimlichen Wesen aus den tiefste Tiefen des Märchenwaldes sind, sondern die überall wie Unkraut wuchernden Apfelbäume. Es ist praktisch ein Wunder, dass sich Äpfel trotzdem einer anhaltenden Beliebtheit durch das Volk Lumens erfreuen.

Die Apfeltürme sind Lagerplätze für die großen Fruchternten und finden sich verstreut inmitten der Apfelfelder der Umgebung. Ihre bunten, leuchtenden Farbanstrichen verdanken sie einer Städtemarketingaktion des Bürgermeisters Gustav, der die Bauwerke gern als Gemeindeeigentum betrachten würde. Da viele Dorfbewohner befürchten, dass Gustav damit eigentlich sein "Privateigentum" meint, gibt es jedoch großen Widerstand gegen die Vereinnahmung der Türme durch das Rathaus. Hauptkritiker ist der Wirt und Ciderbrauer Walther.

Da der Konflikt um die Türme sich immer weiter in die Länge zieht und niemand aus dem Dorf in den bitteren Zwist zwischen Walther und Gustav hereingezogen werden möchte, werden die Gebäude nicht gepflegt. Selbst die mürrischen Zwerge, die mit dem Handeln und Wandeln der Menschen möglichst wenig zu tun haben möchten und sich allein um die Instandsetzung der Lumener Häuser kümmern, hegen kein ausgeprägtes Interesse daran, die Apfeltürme Lumens zu pflegen. Das mag auch damit zu tun haben, dass die Zwerge befürchten, dass sie entweder Schankverbot in Walthers Ciderei erhalten oder doch zur Zahlung von Gewerbesteuern gezwungen werden könnten, sollten sie sich in diesem Konflikt auf eine Seite schlagen.

So verfallen die Türme jährlich weiter und bilden als eindrucksvolle Ruinen schöne Sonntagsausflugsziele in der Landschaft. Jene, die noch nicht vollkommen zerfallen sind, werden vermutlich nur noch durch die Äste der Apfelbäume getragen, die sich das Mauerwerk völlig einverleibt haben. So werden die Natur des Tals und seine Bauwerke langsam eins.
Obacht: das Lichthaus kann durch das Teelicht sehr heiß werden. Bitte Vorsicht beim Berühren im laufenden Betrieb!
Kategorie Lichthäuser
ArtikelNr. rsA740a
Breite: 8cm7,5cm
Höhe: 19cm
Tiefe: 7,5cm
Eignung: LichthausDufthaus
Farbe: grünbraun
Figur: GustavWalther
Gewicht: 0,26kg
Herkunft: Lithuania
Herstellung: Handgefertigt
Länge: 8cm
Material: Keramik
Motiv: LichthausHaus
Oberfläche: glasiert
Serie: MärchenwaldLumen
Themenwelt: Weihnachten
Jahrgang: 2016
Artikelgewicht: 0,26 Kg
So kann dieses Haus verwendet werden
Lichthaus

Das klassische Lichthaus wir mit einem Teelicht beleuchtet. Lichtäuser können unter Umständen auch als Duft- oder Räucherhaus verwendet werden.

Als Lichthaus verwendbar
Räucherhaus

Manche kleinere Lichthäuser haben offene Schlote und abnehmbare Fundamente und eignen sich daher hervorragend als Räucherhaus.

Nur bedingt als Räucherhaus verwendbar
Dufthaus

Sind die Schlote der Lichthäuser nicht durchgehend, kann man in diese Duftöle einbringen. Das Öl verdampft durch die Hitze des Teelichtes und verbreitet seinen Duft im Raum.

Als Dufthaus verwendbar
Kunden kauften dazu folgende Produkte